Corona-Lockerungen: Vorübergehend stillgelegte Trinkwasser-Installationen bitte sorgfältig spülen

7. Mai 2020

Aufgrund der in Kürze anstehen Lockerungen der Corona-Einschränkungen, zum Beispiel in der Gastronomie oder auch in touristischen Bereichen, weisen wir im Folgenden auf wichtige Aspekte zur Wiederaufnahme der Nutzung gewerblich und privat genutzter Trinkwasser-Installationen hin.

Im Zuge der Corona-Maßnahmen kann es vorkommen, dass Gebäude oder Gebäudeteile vorübergehend nicht genutzt werden können. Als Folge der Nichtnutzung entsteht in der Trinkwasser-Installation so genanntes Stagnationswasser. Dieses Wasser kann aufgrund der langen Standzeit chemische Stoffe aus den Werk-/Betriebsstoffen der Trinkwasser-Installation aufnehmen; auch eine Anreicherung mit Bakterien ist möglich.

Der WAV Osterholz weist deshalb darauf hin, dass bei einer Wiederaufnahme der Nutzung zuerst ein vollständiger Wasseraustausch in der Trinkwasser-Installation durch den/die Abnehmer*in durchzuführen ist.

In der Regel reicht es hierzu aus, alle Entnahmestellen vollständig zu öffnen und das Wasser bis zur Temperaturkonstanz abfließen zu lassen. Die Temperaturkonstanz ist erreicht, sobald sich die Temperatur des kalten Wassers an der Entnahmestelle nicht mehr ändert. Dies lässt sich leicht mit dem Finger unter dem Wasserstrahl überprüfen.

Nach erfolgreicher Spülung steht Ihnen wieder einwandfreies Trinkwasser in Lebensmittel-qualität aus Ihrem „Hahn“ zur Verfügung.

Bei einer Standzeit von über 6 Monaten wird zusätzlich eine mikrobiologische Kontrolle des entnommenen Trinkwassers empfohlen.

Weitereführende Informationen: