Preise und Gebühren

Informationen in der Übersicht

Nachfolgend finden Sie Preisangaben und Gebühren für unsere Leistungen. Wenn Sie nähere Informationen benötigen, helfen womöglich bereits unsere Antworten zu regelmäßig gestellten Fragen (FAQ). Gern beantworten wir Ihre Fragen aber auch am Telefon oder per E-Mail. Ihre  Ansprechpartner finden Sie unter Kontakt.

Gebührenübersicht

Tabellarische Gebührenübersicht folgt. Hausanschluss- und Bauwasseranschlusskosten werden nach tatsächlichem Aufwand berechnet. 

Trinkwassergebühren
QN ist der Nenndurchfluss des Wasserzählers in m³ pro Stunde.

Der Wasserpreis je Kubikmeter beträgt 0,88 € (netto), 0,94 € (brutto*).

Die Grundgebühr beträgt für jedes angeschlossene Grundstück mit einem Wasserzähler:

nettobrutto*
bisQN 2,5 (neu: Q3/4)monatlich4,53 €4,85 €
bisQN 6 (neu: Q3/10)monatlich10,87 €11,63 €
bisQN 10 (neu: Q3/16)monatlich18,12 €19,39 €
überQN 10 (neu: Q3/16)monatlich27,17 €29,07 €

und für jede weitere Wohnung mit einem Wasserzähler:

nettobrutto*
bisQN 2,5 (neu: Q3/4)monatlich4,53 €4,85 €
bisQN 6 (neu: Q3/10)monatlich10,87 €11,63 €
bisQN 10 (neu: Q3/16)monatlich18,12 €19,39 €
überQN 10 (neu: Q3/16)monatlich27,17 €29,07 €

* Enthält die derzeit gültige MwSt. in Höhe von 7%. Die Bruttoangaben sind gerundet.

Gültig ab 01.04.2021

Abwassergebühren
QN ist der Nennfluss des Wasserzählers.

Das Entgelt für die Benutzung der zentralen Abwasseranlage beträgt:

Gemeinde Grasberg3,70 €/m³
Samtgemeinde Hambergen2,90 €/m³
Gemeinde Schwanewede3,08 €/m³
Gemeinde Worpswede2,85 €/m³

Die Grundgebühr beträgt für jedes angeschlossene Grundstück mit einem Wasserzähler und für die zweite und jede weitere Wohnung mit einem Wasserzähler:

bisQN 2,5 (neu: Q3/4)monatlich3,50 €
bisQN 6 (neu: Q3/10)monatlich8,40 €
bisQN 10 (neu: Q3/16)monatlich14,00 €
überQN 10 (neu: Q3/16)monatlich21,00 €
Fäkalschlammgebühren

Im Bereich der Gemeinden Grasberg, Samtgemeinde Hambergen, Schwanewede und Worpswede beträgt das Entgelt bei Abfuhren:

aus abflusslosen Gruben14,31 €/m³
für Hauskläranlagen57,77 €/m³

Häufig gestellte Fragen | FAQ

Wie erfolgt die Abrechnung der neuen Trinkwassermengen- und Grundgebühr ab dem 01.04.2021?

Zum 01.04.2021 wurde die Mengengebühr und die Grundgebühr für die Trinkwasserversorgung angepasst.

Als Kunde*in müssen Sie nichts unternehmen – Ihr Zählerstand zum 31.03.2021 wird am Abrechnungstermin (z.B. 31.12.2021) automatisch errechnet.

Unser Abrechnungssystem nimmt eine taggenaue Aufteilung Ihres Wasserverbrauchs - vom 01.01.2021 bis zum 31.03.2021 mit den bisherigen Gebühren - und ab dem 01.04.2021 mit den neuen Gebühren vor.

Wie wirkt sich die Mehrwertsteuersenkung auf meine Trinkwasserabrechnung aus?

Gute Nachrichten für Sie als Kunde*in: Die Mehrwertsteuersenkung aus dem Jahr 2020 wird in Ihrer Trinkwasserabrechnung automatisch berücksichtigt und von uns vollständig an Sie weitergegeben.

Hierfür brauchen Sie nichts zu unternehmen. Auch eine Zwischenablesung der Zählerstände oder Anpassung der Abschlagszahlung ist nicht erforderlich.

Seit dem 01.01.2021 gilt für Trinkwasser wieder ein Mehrwertsteuersatz von 7%.

Zum Hintergrund:

Der Deutsche Bundestag hat am 29.06.2020 das zweite Corona-Steuerhilfegesetz beschlossen.

Auf Grundlage des Gesetzes sinkt die Mehrwertsteuer für Trinkwasserabrechnungen von bisher 7 % auf 5 %, deren Ablesezeitraum zwischen dem 01.07.2020 und 31.12.2020 endet (Abrechnungsstichtag).

Der verringerte Steuersatz wird von uns für den gesamten Ablesezeitraum (i. d. R. 01.01.2020 bis 31.12.2020) und für ALLE in diesem Zeitraum geleisteten Zahlungen berücksichtigt. Die Bruttobeträge der Abschläge bleiben dabei unverändert – es verringert sich lediglich der Steueranteil.

Die Ablesung der Zähler erfolgt in gewohnter Weise zum Jahresende 2020. Nur bei einem Wohnungswechsel, Haus- oder Wohnungsverkauf ist eine unterjährige Mitteilung des Zählerstandes für die Abrechnung erforderlich.

  • Beispiel 1: Bei der Jahresverbrauchsabrechnung des Jahres 2020 erfolgt die Abrechnung zum Stichtag 31.12.2020 für den Zeitraum vom 01.01.2020-31.12.2020. Die gesamte Trinkwasserabrechnung unterliegt somit dem verringerten Steuersatz von 5 %.
  • Beispiel 2: Sie haben Ihr Haus verkauft und beantragen die Abrechnung Ihres Trinkwasseranschlusses zum 29.06.2020. In diesem Fall unterliegt die Trinkwasserabrechnung für den Zeitraum vom 01.01.2020 bis 29.06.2020 dem alten Steuersatz von 7 %.

 


Hinweis: Vorgenannte Angaben erfolgen auf Grundlage des bekannten Sachstandes, unter Vorbehalt möglicher Änderungen oder Irrtums. (Stand 01.01.2021)

Wann ist der Abschlag fällig?

Alle zwei Monate (zum 15.02., 01.04.,  01.06., 02.08., 01.10., 01.12.2021).

Wie setzt sich der Abschlag zusammen?

Bei Neukunden aus der Personenzahl (z. B. Bewohner einer Wohnung), bei bestehenden Kunden aus dem durchschnittlichen Verbrauch des vergangenen Jahres.

Wann wird die Jahresendabrechnung verschickt?

Immer Ende Januar für das vorherige Kalenderjahr.

Wie kann ich meine neue Bankverbindung mitteilen?

Hier per SEPA-Lastschriftmandat oder schriftlich.

Wie kann ich meinen Abschlag ändern?

Über unser Abschlagsänderungsformular oder telefonisch.

Kann der Abschlag auch monatlich abgebucht werden?

Nein. Die Abbuchung Ihres Abschlags erfolgt grundsätzlich alle zwei Monate.

Wo finde ich den Abzug meines Gartenwasserzählers auf der Jahresendabrechnung?

Auf der Rückseite der zweiten Seite Ihrer Jahresendabrechnung.